LEGO STAR WARS BATTLE ON SCARIF 75171 – Das Set im Review

Lego Star Wars Battle on Scarif 75171 Review
© Lego
Zum ersten Spin-off der Star-Wars-Saga Rogue One sind bereits einige Lego-Artikel erschienen. In unserem Review beschäftigen wir uns mit dem Set „Battle on Scarif“ (75171) und stellen euch dieses genauer vor.

Zunächst sollte gesagt werden, dass dieses Lego-Set den Film nicht zu 100 Prozent wiederspiegelt, da im Set ein Teil enthalten ist, auf dem die Pläne des Todessterns zu sehen sind. Wie inzwischen jeder wissen sollte, der den Film gesehen hat, gelang Cassian Andor und Jyn Erso nicht die Flucht aus dem Bunker bzw. dem Turm, in dem die Pläne aufbewahrt wurden, sondern die Pläne mussten über einen Funkturm an die Rebellen-Flotte übertragen werden. Der Grund, dass das Set nicht die Handlung des Films wiederspiegelt, werden die umfangreichen Reshoots sein, die für Rogue One veranlasst wurden. In einem ersten Trailer waren Jyn und Cassian noch mit den Plänen über den Strand auf Scarif geflüchtet, geschafft haben es diese Szenen jedoch nicht in den fertigen Film. Beim Spielen mit Lego geht es jedoch hauptsächlich um Kreativität und Einfallsreichtum eigener Storys, daher kann man hier drüber mit Sicherheit hinwegsehen.

Die Inhalte des Sets

Das Set „Battle on Scarif“ beinhaltet 419 Teile zum Bau der Plattform und des Eingangs zum Turm, in dem die Pläne des Todessterns aufbewahrt werden. Wie in jedem Set liegt auch hier logischerweise eine Bauanleitung bei, die zum Bau benötigt wird. Auch vier Minifiguren sind im Set enthalten. Bei den Figuren handelt es sich um die aus Rogue One bekannten Hauptcharaktere Jyn Erso und Cassian Andor, sowie zwei Scarif-Trooper in ihren Rüstungen. Für die Figur Jyn Erso’s, stehen zwei verschiedene Gesichter zur Verfügung, die man durch drehen des Kopfes wechseln kann. Die Figur ist in diesem Set in einer schwarzen, imperialen Uniform gekleidet (wie auch im Film zu sehen) und man hat die Wahl der Figur entweder Haare, oder den zur Uniform passenden Helm aufzusetzen. Ebenfalls werden vier Blaster mitgeliefert und einige Teile, da man die Waffen der Scarif-Trooper selbst zusammenbauen muss. Zu guter Letzt findet man im Set zusätzlich noch ein kleines Fernglas, welches in einer Truhe, die man zusammenbauen muss, aufbewahrt werden kann. Auch einige Aufkleber zum verzieren und drei Prints in Form von Thermaldetonatoren sind beigelegt.

Lego Star Wars Battle on Scarif 75171 Review
© Lego

Der Zusammenbau

Der Zusammenbau des Sets funktioniert gut. Es sind drei Tüten beigelegt, die mit einer Nummer versehen sind. Auch die Bauanleitung ist in drei Abschnitte aufgeteilt, so ist es schnell ersichtlich, in welcher Tüte die Teile für einen gewissen Abschnitt liegen. In den einzelnen Verpackungen, sind die Kleinteile noch einmal einzeln verpackt – umwelttechnisch gesehen nicht unbedingt vorteilhaft. Die Anleitung des Sets ist leicht verständlich und auch kleiner Kinder sollten kein Problem mit dem Aufbau haben. Falls einmal ein Stein falsch gesetzt wurde und man Schwierigkeiten hat diesen wieder entfernen, liegt extra ein Werkzeug bei, mit der sich die Steine im Handumdrehen entfernen lassen.

Bespielbarkeit

Das Lego-Set „Battle on Scarif“ wirkt sehr detailreich und stabil. Die Plattform bietet sogar einige versteckte Features, die den Spielspaß noch erhöhen können. Der Farbraum der Teile ist sehr gut gewählt und kommt nah an das Vorbild aus dem Film heran. Durch einige kleine Bäume bzw. Büsche, die man um die Plattform herum verteilt sieht, wird der Detailgrad noch ein wenig verstärkt. Beim Spielen sollte man jedoch auf diese achten, da besonders die Büsche leicht dazu neigen sich von der Plattform zu lösen, hier hätte man auf eine stärkere Befestigung zurückgreifen können. Durch die beigelegten Aufkleber, die sehr gut zum Set passen, lässt sich die Plattform noch detailreicher gestalten.

Kommen wir zu den eben angesprochenen Features. Ein an der rechten Seite des Eingangs befestigter Mast lässt sich umstoßen, wodurch man an die Türsteuerung gelangt und diese einfach aufschieben kann. An dieser Stelle möchten wir auf einen großen Kritikpunkt aufmerksam machen, der sowohl in der Anleitung, als auch auf der Verpackung für Verwirrung sorgen kann – dort sieht es aus, als würden sich die Türen durch umstoßen des Masts öffnen, dem ist jedoch nicht so, es wir lediglich ein kleines Feld freigegeben, mit dem man nun die Türen von Hand öffnen kann.

Neben dem umstürzenden Mast und den sich öffnenden Toren des Turms, bietet das Set jedoch noch einige weitere Features. Die weiteren Features bietet jedoch nicht der Eingang, sondern die davor befestigte Plattform. An gleich zwei Stellen lassen sich mit Hilfe eines Hebels unterhalb der Plattform, den man mit dem Finger lediglich nach unten drücken muss, zwei Bodenplatten heraus sprengen. Am Ende der Plattform findet man zwei zusätzliche Hebel, durch die man sich Zugang zu einem Geheimfach verschafft, welches man einfach nach dem Umlegen der Hebel aus der Plattform herausziehen kann.

Danke an Lego für die Bereitstellung des Musters. Dieses Review spiegelt lediglich unsere Meinung wieder!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.