RED DEAD REDEMPTION 2 – Sony schuld an Verschiebung?

Red Dead Redemtion 2
© Rockstar Games

Laut eines aktuellen Gerüchts, ist Sony schuld an der Verschiebung von Red Dead Redemption 2, da sich diese gegen ein Cross-Play-Feature aussprechen.

Bereits vor einigen Monaten wurde bekannt, dass Red Dead Redemption 2 nicht mehr dieses Jahr erscheinen wird, sondern man dieses auf das Frühjahr 2018 verschieben werde. Als Grund nannte man damals, dass das Spiel nicht ausgereift sei und man noch Zeit benötige, um den Spielern das optimale Erlebnis zu bieten.

Wie die Blasting News berichten, war dies jedoch nur die halbe Wahrheit. Ein weiterer Grund soll gewesen sein, dass sich Sony nach wie vor gegen Cross-Play wehrt, man jedoch ein entscheidendes Feature hierfür ausgelegt hatte.

Microsoft und Psyonix mussten mit den Titeln Mincecraft und Rocket League bereits eine Absage hinnehmen, auch wenn man sich bei Psyonix damit nicht zufrieden geben will. Die zusätzliche Zeit will man bei Rockstar angeblich dafür nutzen, eine Einigung mit Sony zu erwirken, bzw. den Online-Modus des Spiels umzustellen, dass er auch ohne das geplante Feature auskommt.

Es handelt sich bei dieser Meldung jedoch nur um ein Gerücht, zudem keine Partei bisher Stellung nahm. Es ist also gut möglich, dass es sich hierbei um ein Fake handelt.