STAR WARS BATTLEFRONT 2 – EA muss erneut reagieren

Star Wars Battlefront 2
© Electronic Arts
EA muss erneut auf heftige Kritik an Star Wars Battlefront 2 reagieren, dieses Mal geht es um zu hohe Preise beim freischalten von Helden. Bereits vor kurzem war eine Änderung zu den Lootboxen erfolgt.

Nachdem in den letzten Tagen bekannt wurde, dass es bis zu 40 Stunden Spielzeit benötigen würde, bis man in Star Wars Battlefront 2 Helden wie Luke Skywalker freigeschaltet hat, stand das Netz Kopf. Ein Thread auf Reddit, der von EA veröffentlicht wurde, bekam die größte Anzahl an negativen Bewertungen aller Zeiten. Einige, offensichtlicht ganz helle Köpfe, drohten den Entwicklern sogar mit Mord!

Bereits am Abend nach der Veröffentlichung reagierte EA auf die Kritik und gab bekannt, einige Änderungen am System, wie zuvor bei den Lootboxen, vorgenommen zu haben. Die Helden kosten nun bis zu 75% weniger als noch zuvor. Gleichzeitig reduziert man jedoch auch die Credit-Belohnungen für die Story-Missionen. Dies hängt vermutlich damit zusammen, dass diese dazu da waren, sich die Protagonistin der Story, Iden Versio, freizuschalten, was nun jedoch einfacher fallen sollte, da auch die Kosten gesenkt wurden.

Am Mittwoch findet ein AMA mit EA auf Reddit statt, wo die Fans nocheinmal ihre Kritik äußern können. Man gab bei EA bereits bekannt, dass man weiter auf die Kritik der Fans hören möcht, um Battlefront 2 weiter zu verbessern.

Star Wars Battlefront 2
© Electronic Arts

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.