WOLFENSTEIN 2: THE NEW COLOSSUS – Der beste Shooter des Jahres!

Wolfenstein 2: The New Colossus
© Bethesda Softworks
Wolfenstein 2: The New Colossus ist endlich erschienen und wird bereits von vielen gefeiert – doch ist der Shooter tatsächlich so gut wie überall behauptet wird? Wir haben den Nachfolger zu einem der besten Vertreter dieses Genres im Test und verraten euch, ob sich der Titel wirklich lohnt!

Spätestens seit der Ankündigung von Wolfenstein 2: The New Colossus wissen wir, B.J. Blazkowicz nicht so tot, wie wir es noch zum Ende von Wolfenstein: The New Order vermuteten. B.J. ist sogar verdammt lebendig und brennt darauf dem Regime in den Hintern zu treten. In Wolfenstein 2 treten jedoch noch einige andere, aus dem ersten Teil bekannte, Charaktere wieder auf. Auch die Antagonistin Frau Engel ist bereits aus dem ersten Teil bekannt.

Wolfenstein 2: The New Colossus
© Bethesda Softworks

Für Amerika!

In einer kurzen Intro-Sequenz werden schnell die Geschehnisse des ersten Wolfenstein’s zusammengefasst, dann geht es auch schon los. B.J. Blazkowicz, unsere Hauptfigur, erwacht aus dem Koma, steigt aus dem Bett und bricht gleich wieder zusammen – er ist noch zu schwach um sich auf den Beinen zu halten. Er zieht sich mit letzter Kraft in einen Rollstuhl und rollt zur Tür, als plötzlich ein Wiederstandskämpfer auftaucht, der offensichtlich beschossen wird. Wir befinden uns auf der Hammerfaust, einem bereits aus Wolfenstein: The New Order bekannten U-Boot, welches wir dort kapern mussten. Als der Verbündete uns bemerkt, drückt er uns ein Gewehr in die Hand, und klärt uns darüber, dass Irene Engel uns aufgespürt hat und uns nach dem Leben trachtet.

Nach einem kurzen Feuergefecht geht der Wiederstandskämpfer von einigen Kugeln getroffen zu Boden – er ist tot. In unserem Rollstuhl kämpfen wir uns durch das halbe U-Boot und versuchen einen Weg zu unseren Freunden zu finden. Unterwegs treffen wir auf den Wissenschaftler Seth Ross, der uns ebenfalls noch aus dem ersten Teil in Erinnerung geblieben ist. Er erklärt uns, dass es im ganzen Schiff Fallen gibt, die wir gegen die Feinde einsetzen können. Nach einem kurzen Gespräch geht es weiter und wir kämpfen uns zu einem Aufzug vor. Auf dem Weg ballern wir einige Regime-Soldaten über den Haufen und bewegen uns mit unserem Rollstuhl durch die engen Gänge des Bootes. Im Innenraum des Bootes gibt es logischerweise einige Treppen, die wir jedoch dank unseres Handicaps nicht nutzen können – stattdessen nutzen wir Rollbänder und andere Mechanismen im Schiff, um uns auf andere Ebenen zu begeben.

Nach einigen harten Feuergefechten erreichen wir den eben angesprochenen Aufzug und beenden das Level. In der darauf folgenden Zwischensequenz, kommen wir zum ersten Mal nach langer Zeit wieder mit Freundin Anja in Kontakt, die inzwischen schwanger ist. B.J. und Anja erwarten Zwillinge – einen Grund mehr also für B.J. sich gegen die Faschisten behaupten zu wollen. Nach einem Gespräch mit Anja begeben wir uns an die Oberfläche des U-Bootes, wo wir auf Caroline, Max Hass und Probst Wyatt III treffen – auch diese Charaktere sind uns aus The New Order bekannt. Wer den ersten Wolfenstein-Teil nicht gespielt hat, sollte dies unbedingt tun, bevor er sich an Wolfenstein 2: The New Colossus  heranwagt. Weiter wollen wir euch die Story von Wolfenstein 2 auch nicht verraten, denn diese solltet ihr unbedingt selbst erleben.

Ein grober Überblick: In Wolfenstein 2: The New Colossus schlagen wir uns mit dem angehenden Vater B.J. Blazkowicz aka. Terror Billy in Amerika durch und versuchen auch dort wieder die Wiederstandskämpfer zu erreichen. In den USA ist das Regime inzwischen eingefallen, hat Manhattan mit einer Atombombe in Schutt und Asche gelegt und verbreitet nun in ganz Amerika die germaischen Ideologien. Nur wenige Leute wagen noch den Aufstand gegen das NS-Regime und die, die noch den Mut dazu besitzen, werden gleich im Keim erstickt.

Wolfenstein 2: The New Colossus
© Bethesda Softworks

Leck mich – eine Antagonistin zum hassen!

Das Regime hat offensichtlich gut Ärzte und Chirurgen, denn Frau Irene Engel, die von uns im ersten Teil ihren Unterkiefer zerschossen bekam, ist zurück und sieht aus als wäre nie etwas gewesen. Doch eine Kleinigkeit hat sich verändert, sie ist arroganter, böser und so nervig wie nie zuvor. Alleine die Stimme von Frau Engel und ihre fiese Lache lässt einem das Blut in den Adern gefrieren. Frau Engel hat noch eine Rechnung mit unserem Protagonisten offen und tut alles, um ihm das Leben zur Hölle zu machen – was genau sie sich einfallen lässt, spoilern wir an dieser Stelle jedoch nicht. Irene Engel ist jedoch bereits nach den ersten Minuten im Spiel ein absolutes Highlight – selten schaffte es eine Spielfigur, dass wir sie so schnell, so sehr hassen und den Moment herbei sehnen, an dem wir dieser das Licht endgültig ausknipsen.

Doch nicht nur zur Antagonistin bauen wir schnell eine Beziehung auf, auch zu den übrigen Charakteren finden wir schnell eine besondere Bindung, was auch damit zusammenhängt, dass wir diese aus den Vorgängern bereits kennen. Die Tatsache das Anja und B.J. Zwillinge erwarten und B.J. zunehmend mit Selbstzweifeln zu kämpfen hat, da er glaubt in seinem Zustand nicht der richtige Partner für Anja zu sein, baut eine große Gefühlswelt auf.

Sprung in die Vergangenheit

Wir werfen in Wolfenstein 2: The New Colossus nicht nur einen Blick zurück, denn der Rückblick auf die Geschehnisse aus Wolfenstein: The New Order bleibt nicht der einzige Blick in die Vergangenheit. Wir schlüpfen unter anderem in die Rolle des jungen B.J. Blazkowicz und lernen auch dessen Eltern kennen, zu denen er ein spezielles Verhältnis hat. Besonders auf den Vater solltet ihr während der Story ein Auge werfen, denn seine Rolle ist eine sehr interessante. Auch zu diesen Charakteren bauen wir eine Bindung auf, die auch auf unseren Helden ein neues Licht wirft. Eine interessante Entwicklung, die sich Bethesda und Machine Games hier für den zweiten Teil überlegt haben.

Wolfenstein 2: The New Colossus
© Bethesda Softworks

Wolfenstein 2 ohne Zensur?

Wolfenstein 2: The New Colossus ist zu großen Teilen nicht Zensiert, auch wenn dies gerne von einigen Spielern angeprangert wird. Es wurden keine Gameplay-Szenen geschnitten und auch die Gewaltdarstellung, die an einigen Stellen schon extrem ist, wenn beispielsweise ein Wiederstandskämpfer enthauptet wird oder ein Regime-Soldat von einer Granate in 1000 Teile zerfetzt wird, ist zu 100 Prozent Uncut. Rechtswidrige Symbole wie z.B. das Hakenkreuz und auch einige Worte wurden aus dem Spiel geschnitten bzw. abgeändert. Aus dem „Sieg Heil“ wurde beispielsweise „Viktoria“ und aus dem „Führer“ wurde der „Kanzler“. Das Spielgeschehen leidet jedoch aus unserer Sicht nicht unter diesen Änderungen.

Die Schattenseiten

Auch Wolfenstein 2 hat, so gut das Spiel auch sein mag, einige Schwächen. Die wohl auffälligste Macke des Titels ist die leider sehr schlechte Vertonung der deutschen Fassung. Den Vorwurf kann man hier jedoch nicht den Syncronsprechern machen, die sind nämlich verdammt gut gewählt, diesen machen wir an dieser Stelle den Entwicklern. In einige Zwischensequenzen bewegen sich leider zu oft die Münder an Stellen, an denen sie sich nicht mehr bewegen sollten. Vollständige Soundaussetzer sind leider auch vertreten.

Besonders in hektischen Situationen wirkt die Steuerung an einigen Stellen enorm unkomfortabel. Der Akimbo-Modus der es euch ermöglicht zwei verschiedene Waffen in den Händen zu halten, geht mitten im Gefecht so gut wie gar nicht auf, da man viel zu oft nachladen muss, dabei jedoch mit der anderen Waffe nicht weiter schießen kann. Hin und wieder kann das Spiel anfangen zu ruckeln, abstürze konnten wir jedoch nicht verzeichnen. Besonders nervig ist jedoch ein schwarzer Balken, der sich ab und an in Feuergefechten über den Bildschirm legen kann.

Skillsystem & Upgrades

Ein richtiges Skillsystem wie in einem RPG haben wir Wolfenstein 2 nicht, jedoch bemerkt das Spiel, welche Taktiken wir besonders gerne im Kampf einsetzen und verbessert so unsere Fähigkeiten. Töten wir beispielsweise einige Gegner mit einem Axtwurf, dürfen wir mehr Äxte mit uns führen, um diese im Kampf einzusetzen. Apropos Taktik, diese ist in Wolfenstein 2 enorm wichtig, denn viele Gegnertypen sind in Wolfenstein 2 gut gepanzert und haben ihre eigenen Schwachstellen, die es gilt zu finden und zu nutzen! Supersoldaten haben z.B. einen Tank auf dem Rücken, der auf Kugeln sehr empfindlich reagiert und sogar explodiert. Wer also keine großen Mengen an Munition zu verschenken hat, der nutzt diese Stellen um sich einen Voteil im Kampf zu verschaffen.

Besonders das Uprade-System der Waffen hat es uns angetan, dieses ist enorm einfach zu händeln und vor allem effizient. Im Spiel findet ihr immer wieder Ersatzteile, die ihr unbedingt mitnehmen solltet. Mit den Teilen könnt ihr im Menü einfach eure Waffen mit Upgrades ausstatten, um diese zu verbessern – egal ob Schalldämpfer zum leisen Vorgehen oder Granatwerfer um sich durch große Gegnerwellen zu sprengen, hier ist für jeden was dabei. In Wolfenstein 2 kann jede Waffe aufgerüstet und mit Erweiterungen ausgestattet werden.

Im Laufe des Spiels haben wir auch die Möglichkeit, uns für eine von drei Verbesserungen für Terror Billy zu entscheiden. Mit den Donnerfäusten haben wir beispielsweise die Möglichkeit uns durch Wände oder Gegner zu prügeln, was uns neue Wege in den Leveln ermöglicht.

Wolfenstein 2: The New Colossus
© Bethesda Softworks

Gänsehaut, Tränen & Wut

Was die Atmosphäre und die Emotionen von Wolfenstein 2: The New Colossus angeht, setzt das Spiel im Vergleich zum Nachfolger noch eine Schippe obendrauf. In New Orleans einer amerikanischen Stadt, in die es uns im Laufe der Story verschlägt, bekommen wir eine so detailreiche Ortschaft zu sehen, wie wir es selten in einem Spiel erlebten. Die Propaganda-Poster die wir bereits aus Wolfenstein: The New Order kennen, treten auch hier in verstärkter Form wieder auf. Die Straßen sind mit den Fahnen des Regimes geschmückt und uns beschleicht, als Regime-Gegner, ein sehr bedrückendes Gefühl. Auf den Straßen treffen wir auf Leute die sich Unterhalten. Ein Gespräch welches uns gut in Erinnerung geblieben ist, ist eines zwischen zwei Anhängern des Ku-Klux-Klans und einem Regime-Soldaten, der die beiden Fragt, ob sie auch im Deutschunterricht gewesen wären.

Besonders wenn es auf das Ende der eigentlichen Story zugeht, ist Herzrasen keine Seltenheit mehr, da man in der sich zunehmend verschlechternden Situation Angst bekommt, ob der Plan des Wiederstandes nicht doch noch schief geht. Besonders für die angehenden Eltern Anja und B.J. hofft man, dass es für diese ein gutes Ende findet. Über die Wut und die Abneigung, die man gegenüber Frau Engel empfindet, hatten wir bereits in einem vorherigen Absatz berichtet.

Wolfenstein 2: The New Colossus
© Bethesda Softworks

Immer beschäftigt

Wenn man sich auf Erkundungstour durch die Hammerfaust befindet, treffen wir unterwegs aller Hand Leute, die hin und wieder einige Worte mit uns wechseln wollen. Aus den Gesprächen ergeben sich häufig einige Nebenquests, die wir abseits der Kampagne erledigen können. Die Tatsache, dass es diese Aufgaben gibt, treiben die Spielzeit hier und da einmal in die Höhe. Die Spielzeit beläuft sich dank der Nebenquests auf 10-20 Stunden. Die Quests sind größtenteils nett gemacht, einige ziehen sich jedoch hier und da einmal unnötig in die Länge.

Fazit

Was lässt sich nun nach all diesen Punkten abschließend über Wolfenstein 2: The New Colossus sagen? Der Shooter ist trotz seiner Macken einer der Besten, wenn nicht sogar der Beste des Jahres. Jedoch ist er nicht nur das, sondern auch eine tolle Fortsetzung, die vielleicht nicht alles, jedoch vieles richtig macht und einen sehr viele Emotionen durchleben lässt. Egal ob man nun glücklich ist, dass B.J. und Anja nun Kinder zusammen bekommen, ob man sich über die abscheulichen Taten einer Irene Engel aufregt oder einem die Schrecken eines Krieges bewusst werden, wenn ein Charakter über den Abwurf der Atombombe über Manhattan berichtet. Wolfenstein 2 wirkt auch in hektischen Situationen super, auch wenn der Akimbo-Modus nicht unbedingt dazu beiträgt. Der Nachfolger findet den perfekten Anschluss an die Story des Vorgängers und ist ein fast perfekter Nachfolger, der sogar einiges besser macht als noch Wolfenstein: The New Order. Für uns hat der Titel auf jeden Fall gute Chancen, der Shooter des Jahres 2017 zu werden!

Das sagt unser Redakteur

Hobbynerd Nils Rogacac Redakteur - WOLFENSTEIN 2: THE NEW COLOSSUS - Der beste Shooter des Jahres!Nils Rogavac
@nilsrogavac

 

 

Ich habe mich zu jedem Zeitpunkt in Wolfenstein 2: The New Colossus sehr wohl gefühlt. Die Atmosphäre hat einen echt mitgenommen und man war immer beschäftigt, was nicht auch zuletzt an den Nebenquests lag, die man auf der Hammerfaust finden konnte. Auch die Charaktere waren super, man konnte sich super in deren Lage versetzen und echt mit diesen mitfühlen. Ich hoffe bereits jetzt auf einen Nachfolger!

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.