DARTH VADER & DER NEUNTE ATTENTÄTER – Ein weitere Comic um den dunklen Lord, wird es zu viel?

Star Wars Darth Vader und der neunte Attentäter Comic Review
© Panini Comics
In unserem Comic-Review zum Star Wars Band 26 Darth Vader und der neunte Attentäter beschäftigen wir uns nicht nur mit dem Comic selbst, sondern auch mit der Frage, ob es langsam zu viele Comics über den dunklen Lord werden.

Ein weiterer Comic um die lange Geschichte einer der wohl düstersten Personen des Star-Wars-Universums ist erschienen. Bereits in unseren letzten Reviews wie z.B. das zu Darth Vader: Der Sho-Torun-Krieg, ging es um die im Titel genannte Person, Darth Vader. Zu Vader gibt es inzwischen unzählige Comics, weshalb wir uns der Frage gestellt haben, ob es von diesen inzwischen bereits zu viele gibt und die Antwort lautet „Nein, gibt es nicht!“. Warum dies so ist, machen wir euch in den folgenden Zeilen deutlich, aber auch der Comic Darth Vader und der neunte Attentäter liefert gute Gründe.

Star Wars Darth Vader und der neunte Attentäter Comic Review
© Panini Comics

Vader & der Imperator im Visier

Das Imperium ist gerade erst an die Macht gekommen und ist auf Eroberungsfeldzügen, um weitere Planeten unter ihr Joch zu zwingen. Die Stormtrooper wie wir sie kennen, gibt es bisher noch nicht, aktuell sind es noch die Klontruppen, die sich tapfer an den Fronten der Galaxis behaupten. Auch die Sternenzerstörer der Republik sind noch im Einsatz. Als genau einer dieser Sternenzerstörer von einem Terroristen angegriffen wird und auch der Imperator nur knapp einem Attentat in seinem eigenen Palast entgeht, entsendet er Darth Vader, der sich um die Terroristen kümmern soll. Auf seiner Such stößt er auf einen alten Kult, der ihn als den ultimativen Anführer ansieht. Ein Attentäter soll Vader auf seiner Mission zur Strecke bringen, der von Feinden des Imperiums angeheuert wurde.

Auch wenn der Comic unter dem Namen „Darth Vader und der neunte Attentäter“ veröffentlicht wurde, geht es in der Geschichte weniger um den im Titel genannten Attentäter, als um den Kult und eine weitere Prüfung, die der Imperator vollzieht, um sich der Loyalität seines Schülers sicher zu sein. Der neunte Attentäter kommt zwar im Comic vor, spielt jedoch nur eine Nebenrolle, die zwar zur Geltung kommt, jedoch nicht im Mittelpunkt steht.

Zu viel Vader geht nicht

Auch wenn der eigentliche Themenpunkt des Comics nicht richtig zur Geltung kommt, erzählt der Comic erneut eine spannende Geschichte über den dunklen Lord der Sith. In den Filmen erfahren wir relativ wenig über Vader und die Geschichten, die er zwischen den Filmen erlebte. Durch die Comics bekommen wir einen guten Eindruck, was Vader eigentlich ausmacht und was ihn zu seinen Taten treibt. Die Comics über ihn sind nicht nur sehr spannend, sondern geben uns auch einen Eindruck in Vaders Gedanken über das Imperium und auch über seinen Meister, die bei weitem nicht immer positiv ausfallen. Trotz dieser Gedanken schwört er ihm die Treue, befolgt seine Befehle ohne zu zögern und lässt sich von ihm benutzen. Warum er dies tut, wird in den Comics oftmals deutlich, was ihn jedoch erst recht zu einem faszinierenden Charakter macht.

Der Comic Darth Vader und der neunte Attentäter ist seit dem 18.08.2017 erhältlich und kann auf 148 Seiten gelesen werden. Zu kaufen gibt es den Comic in jedem Comic-Laden, sowie auf der offiziellen Panini-Comics-Shop-Site zu einem Preis von 13,99 Euro. Was haltet ihr von Darth Vader und denkt ihr, dass es langsam zu viele Comics über den dunklen Lord werden?