STAR WARS: SHADOWS OF THE EMPIRE – Ein Review für Retro-Freunde (2017)

© LucasArts, Disney

Wie viele, bin auch ich erst Ende der 90er geboren und habe mit vielen Klassikern aus der Zeit keinen Kontakt gehabt. So blieb mir ein Spiel, welche von Star Wars Fans in den höchsten Tönen gelobt wird, lange Zeit verwehrt. Hierbei handelt es sich um das 1997 erschienene STAR WARS: SHADOWS OF THE EMPIRE, welche seit kurzer Zeit auf Steam verfügbar ist.Wir sehen uns das Spiel heute einmal näher an und schauen, ob sich das Spiel für euch Lohnt.

Zur Handlung:

Das Spiel beginnt mit der Schlacht um Hoth, in der Haut des Rebellen-Helden Dash Rendar. Dieser leitet einen Angriff auf die imperialen Truppen, die den Rebellenstützpunkt auf dem Eisplaneten angreifen, um seinen fliehenden Kameraden mehr Zeit zu verschaffen. Ihr könnt hier sowohl mit einem Snowspeader, als auch zu Fuß die angreifenden Suchdroiden, AT Sts, AT Ats und Snowtrooper ausschalten um die Bodenoffensive des Imperiums zu stoppen. Auf eurem Weg trefft ihr sogar auf einige markante Punkte wie z.B. den aus dem Hangar fliehenden Millenium Falken oder aber den vom Imperium angegriffenen Schildgenerator. Auf eurem Weg durch die Galaxis, könnt ihr mit Dash Rendars persönlichem Raumschiff zu weit entfernten Welten reisen und trefft dabei auf allerhand bekannte Gesichter, wie z.B. die von Darth Vader angeheuerten Kopfgeldjäger, die den Falken aufspüren sollen.

Allgemeines:

Ihr erhaltet das Spiel aktuell für 6 Euro auf Steam, welches für den Klassiker, in unseren Augen, ein durchaus berechtigter Preis ist. Star Wars Fans und Retro-Freunde werden an diesem Spiel mit Sicherheit ihre Freude finden, man sollte jedoch ein Freund alter Grafik sein. Auch das Heilen im Spiel funktioniert nicht automatisch, sondern nur mit Hilfe von Bactatanks und Medikits die ihr in den Leveln verteilt findet. Doch aufgepasst, sterbt ihr in einem Level zu oft, beginnt ihr von vorn. Wer daher mit solchen Spielen er negative Erfahrung gesammelt hat, sollte sich die 6 Euro vielleicht sparen. Zu guter Letzt solltet ihr wenigstens in geringen Maßen Englisch sprechen, da sowohl Vertonung als auch Untertitel im Spiel nur in Englisch verfügbar sind. Alles in allem, ist das Spiel zwar in die Jahre gekommen, jedoch heute immer noch spannend und absolut spielbar.

Zum Thema Retro-Spiele haben wir HIER einen kleinen Bericht für euch zusammengestellt.

1 Kommentar

Kommentare sind deaktiviert.